Auslandspraktika/Internationale Kontakte

Sie möchten eine Zeit lang ins Ausland?

Es gibt eine Vielzahl von Programmen und Möglichkeiten: rausvonzuhaus informiert kostenlos und neutral rund um Auslandsaufenthalte.

Die BBS 14 unterstützt berufliche Auslandspraktika

Als Erasmus+ Projektträger fördert die BBS 14 berufliche Auslandspraktika unserer Schüler und Schülerinnen im europäischen Ausland organisatorisch und finanziell, denn Erasmus+ ist nicht nur für Studierende.

  • In der Höheren Handelsschule dual/dual plus (HH dual/HH dual plus)
    In einem bildungsgangübergreifenden Kurs kannst Du in der Gruppe einen Teil Deines Pflichtpraktikums im europäischen Ausland machen. Der Auslandsaufenthalt wird zum größten Teil mit Fördermitteln aus dem europäischen Programm Erasmus+ finanziell gefördert. Nähere Informationen unter HH International.

  • Für unsere Azubis oder Studierende in der beruflichen Weiterbildung (Fachschule Betriebswirtschaft (FSB))
    Als Auszubildende/r oder als Studierende/r der Fachschule Betriebswirtschaft können Sie während der Aus-/Weiterbildung von uns ein Erasmus+ Stipendium für einen individuell geplanten Auslandsaufenthalt mit beruflichem Praktikum bekommen. Bis auf weiteres können sich auch ehemalige Schüler und Schülerinnen im ersten Jahr nach Abschluss ihrer Ausbildung bewerben.

Der Weg ins Ausland

Sie bewerben sich bei der BBS 14 für das Erasmus+ Stipendium.

Grundvoraussetzung ist, dass Ihr (Ausbildungs-)Betrieb Sie für die Dauer des Auslandsaufenthalts freistellt. Sie dürfen keinen Urlaub für das Praktikum verwenden. Wir empfehlen eine Dauer ab 3 Wochen, die (z. T.) die Schulferien einschließt. Ein noch längerer Aufenthalt wäre besser, denn es ist - je nach Zielland und Ausbildungsberuf - sehr schwierig, kürzere Praktika zu finden. Außerdem braucht man auch etwa eine Woche um vor Ort „anzukommen“.

Den verpassten Unterrichtsstoff müssen Sie selbstständig nacharbeiten. Damit Sie für die Praktikumszeit von der Schule vom Unterricht freigestellt werden, sollten Ihre schulischen Leistungen gut sein. Der Auslandsaufenthalt ist kein Urlaub.

Vor dem Aufenthalt sollten Sie möglichst ein interkulturelles Training zur Vorbereitung absolvieren. Falls es genügend Teilnehmende gibt, bietet die Schule ein solches Training an.

Wann und wohin kann ich fahren?

Wir haben viele internationale Kontakte und arbeiten in verschiedenen europäischen Zielländern mit Partner-Organisationen zusammen, die für Sie einen geeigneten (englischsprachigen) Praktikums­platz suchen (Vereinigtes Königreich, Italien, Irland, Malta, Finnland, Spanien und neu auch Polen, Bulgarien, Zypern und Griechenland). Diese Organisationen vermitteln i. d. R. auch die Unterkunft (und lassen sich dies bezahlen). Grundsätzlich könnten Sie sich aber auch selbst einen Praktikumsbetrieb suchen, z. B. ein Tochterunternehmen oder einen Geschäftspartner Ihres Betriebs.

Erfahrungsgemäß ist für Auszubildende ungefähr das 2. Ausbildungsjahr ein guter Zeitraum, aber nach der Probezeit bis ca. 3 Monate vor der Abschlussprüfung ist grundsätzlich sinnvoll. Den genauen Termin für das Auslandspraktikum und in welchem Bereich (Branche, Abteilung) Sie arbeiten werden, stimmen wir individuell zwischen Ihnen, Ihrem Betrieb und der Partner-Organisation im Zielland ab.

Infos zur Finanzierung

Der Zuschuss für das Auslandspraktikum variiert nach Land, Entfernung und Dauer, deckt aber nie alle Kosten. Sie müssen die Reisekosten vorfinanzieren und u. U. einen Teil der Kosten vor Ort (z. B. Verpflegung und Transportkosten, Ausflüge usw.) selbst finanzieren. Mit etwa 100 €/Woche privatem Budget + anteiligen Reisekosten kommen die meisten Teilnehmenden zurecht. Bedenken Sie bitte, dass die Erasmus-Förderung bei uns zwischen ca. 800,00 € und 1.200,00 Euro liegt. Der Eigenanteil ist daher sehr gering!

Durch den Brexit können wir vorläufig zwar noch ERASMUS+ Praktika in das Vereinigten Königreich fördern, es kann aber eventuell zu Zusatzkosten für z. B. ein Visum kommen.

Gibt es einen Sprachkurs?

Ab 19 Tagen Auslandsaufenthalt können Sie einen kostenlosen Online-Sprachkus (OLS) nutzen. Selbstverständlich könnten Sie gegebenenfalls trotzdem einen Sprachkurs vor Ort belegen. Die Aufenthaltstage werden von ERASMUS+ gefördert, der Sprachkurs selbst nicht.

In Spanien ist ein 1-wöchiger Sprachkurs bei unserer Partnerorganisation obligatorisch. Dort müssen Sie allerdings auch schon Spanisch-Kenntnisse (Niveau A2/B1) mitbringen.

Corona

Durch die Corona-Pandemie und eventuelle Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes kann es kurzfristig zu Änderungen oder gar Absage eines geplanten Auslandsaufenthaltes kommen.

Noch Fragen?

Sollten Sie oder Ihr Betrieb Fragen haben, finden Sie Erfahrungsberichte, allgemeine FAQs usw. auf

Sie können sich auch gerne direkt an unser Team International wenden (siehe unten).

Wie kann ich mich für das Auslandspraktikum bewerben?

Wir laden von Zeit zu Zeit zu Informationsveranstaltung in der Schule und zu online-Veranstaltungen ein. Sie können aber auch gerne einen individuellen Termin vereinbaren oder sich per E-Mail melden.

Für die endgültige Vorbereitung und Praktikumssuche benötigen wir etwa ein viertel bis halbes Jahr Vorlauf, ohne Partner-Organisation im Zielland länger.

Bei Interesse schreiben Sie bitte eine E-Mail an: